Freitag, 13. April 2012

Bine & Benjamin Brändle, Glucksi zieht nach Monserstadt

- Wer bist du? Was machst du hier? Und was ist in der Kiste? -

Inhalt
Kaum ist Glucksi in seiner neuen Heimat Monsterstadt angekommen, trifft er auch schon den ersten Einheimischen. Glubschi, der seine Neugier nie verbergen kann und riesige Augen besitzt, hat zwar viele Fragen, aber mit einem Hammer kann er auch nicht aushelfen. Glucksi benötigt aber dringend einen Hammer, um sein Fertighaus aufbauen zu können. Ein Schlag auf den roten Knopf soll dafür wohl ausreichen. Da Glubschi schon wieder verschwunden ist, macht sich Glucksi einfach auf den Weg zum Haus nebenan. Dort wohnt Mucki, der gerade seine täglichen Sportübungen macht. Er wurde schon von Glubschi informiert, kann aber leider auch keinen Hammer ausleihen. Dafür schenkt er seinem neuen Nachbarn ein paar Hanteln. Da Mucki gerade auf dem Weg zu seinem Freund Grumpel ist, mit dem er angeln gehen möchte, lädt er Glucksi ein ihn zu begleiten. Vielleicht hat ja das motzende Monster einen Hammer.
Da Glucksis Suche auch dort erfolglos bleibt, muss er immer weiter durch die Stadt wandern. Dabei lernt er auch die restlichen Bewohner kennen. Er entdeckt ihre Eigenarten und bekommt von jedem Monster ein kleines Begrüßungsgeschenk. Als er letztendlich von Professor Hirni einen Hammer erhält, ist er schon ganz beladen.
Gemeinsam gehen die Monsterstädter zum Fertighaus und bestaunen, was nach dem Hammerschlag passiert.

Meinung
Das monstermäßige Abenteuer beginnt schon mit dem weichen Einband des Buches. Alle Charaktere begrüßen den Leser oder kleinen Betrachter und man kann Einzelheiten ihres Körpers fühlen. Haptisch ist man also sofort gefangen. Auf der ersten Doppelseite werden dann alle Monster vorgestellt. Hier fühlte ich mich zunächst etwas erschlagen und auch meinem kleinen Zuhörer wurde nach der dritten Beschreibung etwas langweilig. Wenn man allerdings entdeckt hat, dass alle Figuren sehr bezeichnende Namen haben, und man die Möglichkeit nutzt während des Lesens zurückzublättern, ist man sehr erfreut über die Ausführlichkeit.
Die folgenden Doppelseiten sind dann durchweg immer für ein neues Monster reserviert. Das Prinzip ist sehr ähnlich, aber überhaupt nicht langweilig. Glucksi trifft einen neuen Gefährten fragt nach einem Hammer und lernt die Eigenarten und den Wohnort des jeweiligen Monsters kennen. Kleine Klappen und eine Vielzahl liebevoller Details lassen das Herz kleiner Entdecker höher schlagen. So findet man beim genauen Hinsehen auch noch andere Stadtbewohner und kann auf jeder Seite Glubschi entdecken, der den Neuling und seinen Wunsch schon angekündigt hat.
Zudem berichtet jeder Einwohner kurz wie er die Stadt erlebt oder was ihm besonders gefällt.
Die Texte sind leicht verständlich und ausreichend ausführlich. Obwohl es sich nicht nur um zwei oder drei Zeilen pro Seite handelt, ist die Geschichte, durch die spannende Erzählweise der Monster, auch für die ganz kleinen Zuhörer nicht zu lang. Hinzu kommt die farblich sehr gelungene Gestaltung, die zwar durch viele kräftige Farben auffällt, aber nicht überfrachtet wirkt. Alles passt gut zusammen und steht mit dem Text in einem guten Einklang.

Fazit: Ein tolles Buch, das dafür gesorgt hat, dass wir mehr über die Monster erfahren wollen.
(Und das obwohl mich das umfangreiche Merchandising-Angebot erst abgeschreckt hat :-))




32 SeitenMoses. Verlag; 
1., Aufl. (März 2012)978-3897776432 4 - 6 Jahre 22 x 22 x 1,6 cm 

Link zu moses.
Bestelllink (Amazon)
Link zur Seite von Bine Brändle
Mein Dank für das Buch geht an




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen