Freitag, 24. September 2010

Lesung "Das weisse Buch"

*gähn*
Um es gleich zu sagen: Es war ein schöner Abend. Marc Hosemann hat schöne Passagen aus dem Buch in einer etwas eigenwilligen Art und Weise vorgetragen. Rafael Horzon hat dazu stumm auf der Bühne gestanden, sich an Marc angekuschelt ihm Tipps für das Lesen gegeben und als Fotomodell zur Verfügung gestanden. Zudem wurde eine angenehme Musik von einigen Protagonisten des Werkes aufgelegt. Die Location war jetzt nicht so mein Fall, hatte aber einen morbiden Charme, der zu der Mitte-Crew passt. Neben ein paar Damen, die ungefähr vierzig Jahre alt sein müssten, aber gekleidet waren wie 20jährige, sah man noch einige Gesichter aus der Mitte-Szene. Wenn ich mich nicht irre waren da auf jeden Fall noch Christian Kracht, Rainald Goetz und Helene Hegemann. Bei den Küsschen, die verteilt wurden und Fotos, die gemacht wurden, müssen es aber noch viel mehr gewesen sein. Ich konnte meine Beobachtungen nur leider nicht ausdehnen, da mein Begleiter Arbeitskollegen traf. Und eigentlich hatte er am Mittwoch gesagt, dass er krank sei :-) Bevor sein Chef ihn sichten konnte, sind wir lieber gegangen.
Die zwei Stunden meiner Anwesenheit waren aber ein gelungenes Amüsement!

Kommentare:

  1. Vielen Dank für Deine Eindrücke. Irgendwie bin ich jetzt einfach nur froh, dass Du nicht umsonst zu der Veranstaltung gegangen bist, dass sie stattgefunden hat.
    Einen schönen Tag!
    Bibliophilin

    AntwortenLöschen
  2. Ehrlich gesagt konnte ich auch nicht wirklich nachvollziehen warum auf LB über die Veranstaltung spekuliert wurde. Das ist nicht die Art von Suhrkamp. Und dass Herr Horzon die Öffentlichkeit vieleicht ein bisschen narrt, sie aber nicht scheut war auch bekannt.
    Ist ja auch egal. Mal sehen, ob die "Diskussion" noch fortgesetzt wird. Vielleicht meldet er sich ja doch noch einmal.
    Ich wünsche dir auch einen schönen Tag und einen schönen Start in das Wochenende.
    Charlene

    AntwortenLöschen